Klangturm

Foto: O.Bedorf

Klangturm
Installation von Oliver Bedorf mit 4 Ghettoblastern und Musikkassetten

Perceiving is a way of acting.
Perception is not something, that happens to us, it is something we do
(Alva Noë: Action in Perception)

Es geht darum, die Resonanzen des Raums und die eigene Wahrnehmung dieser Resonanzen aus der Bewegung heraus zu erforschen. Ich habe Geräusche aufgezeichnet, die bei meiner Begehung des Lutherturms in Köln entstanden sind. Diese Aufnahmen habe ich als Tonspuren in einem Turm aus übereinander geschichteten Ghettoblastern angeordnet. Die abgespielten Geräusche sind wieder genau in den Räumen zu hören, in denen sie aufgezeichnet wurden.
Die Installation wird im Laufe der einmonatigen Ausstellung wiederholt den Ort wechseln.

06.10.2017 – 04.11.2017 Mi-Sa 16.00-20.00
Internationale Klangbasierte Künste
Lutherkirche, Südstadt, Köln

Resonanz Im Fotoraum

Foto: Julia Horn

Performance von Oliver Bedorf
Am 19.10.2017 im Rahmen des AIC ON – Wochenendes vom 21-23 Oktober 2016
Darmaturgische Beratung: Philine Herrlein
circa 20 Miinuten

Für diese Performance im Fotoraum habe ich das Innen und das angrenzende Außen der Architektur als Resonanzraum benutzt. Vier Ghettoblaster mit unterschiedlichen Tonspuren wurden in einer vorher festgelegten Choreografie nacheinander am Ort herum getragen. Durch die Veränderung der Positionen der Geräte veränderte sich sowohl das Verhältnis der Musikspuren zueinander, als auch die Klangperspektive der Zuhörer. Die Tonspuren bestanden aus zwei Spuren mit ortsbezogenen Aufnahmen, die mit dem Fotoraum unmittelbar etwas zu tun haben, sowie aus zwei Spuren mit analogen elektronischen Soundscapes.
Ich habe Kamera-Geräusche der Fotoraum-Fotografinnen gesampelt, um daraus ein perkussives Soundscape herzustellen. So entstand eine der Tonspuren. Eine weitere Spur bestand aus der während einer Ausstellungseröffnung im Fotoraum aufgenommen Athmo. Analog zum Klang haben die getragenen Geräte eine Lichtspur hinterlassen, beziehungsweise sind als beleuchtete Objekte in der Dunkelheit verortbar gewesen. Als Klang-Medium wurden Musik-Kassetten benutzt.

Danke an Julia, Rosanna, Sibylle, Francesca, Bernadette, Thomas und an Franzi
Video: Tobias Schmücking
Das AIC ON – Wochenende vom 21-23 Oktober 2016 wurde gefördert durch die Stadt Köln und durch die Stadtsparkasse Köln

RESONANZ IM FOTORAUM from Zero Solaris on Vimeo.